Neue Wettbewerber für die großen Online Stellenbörsen?

man standing in front of people sitting beside table with laptop computers
Foto von Campaign Creators

Lange sah es danach aus, dass der Abstand, der sich in den vergangenen Jahren zwischen den etablierten und konsolidierten Jobbörsen und Newcomern aufgebaut hat, unüberwindbar würde. Viele neue Marktteilnehmer sind in den letzten Jahren in Erscheinung getreten und wieder verschwunden. Aber dies könnte sich gegebenenfalls ändern. Aus meiner Sicht gibt es in Deutschland drei potenzielle neue Big Player:

1.)Xing. Nachdem von vielen Xing so oder so hauptsächlich zur Jobsuche und Ansprache potentieller Bewerber genutzt wird (wir bekommen jedenfalls seit Monaten regelmäßig Initiativbewerbungen über Xing) und von Personalern als erstes „Bewerberscreening“ genutzt wird, war es eigentlich nur logisch, das Xing nun auch selbst einen Schritt weiter geht. Mit Eröffnung des „Marktplatzes“, in dem Firmen seit ein paar Wochen Jobanzeigen aufgeben können. Neulich habe ich zudem gehört, Xing habe sich hierzu gerade weiter Technologie zugekauft. Also hier kann noch etwas mehr kommen….
2.)Business is Local Business. Immer wieder muss ich feststellen, dass es mit der räumlichen Flexibilität der Bewerber nicht immer so weit her ist wie viele von sich selbst behaupten oder vielleicht sogar denken. Ich weiß zum Beispiel nicht, wie viele Auszubildende aus den neuen Bundesländern wir schon per unterschriebenem Ausbildungsvertrag eingestellt haben, alles super Bewerber/innen, und wir waren auch immer schön früh dran …und dann…irgendwann bis Ausbildungsbeginn, hat sich doch noch ein Betrieb in Dresden, Leipzig oder Zwickau erbarmt und ihnen auch einen Ausbildungsplatz angeboten. Und schon mussten wir wieder weiter suchen…was sagt uns das? Das Portal www.meinestadt.de hat noch ein riesiges Potenzial als Jobbörse! Bereits heute bekommen wir auf Stellen, die wir beim Arbeitsamt ausschreiben, immer wieder gute Bewerber/innen, die über www.meinestadt.de kommen. (Irgendwie werden die Arbeitsamtsjobs automatisch auch dort veröffentlicht, was aus meiner Sicht einer der wenigen guten Gründe ist, offene Stellen dem Arbeitsamt zu melden.)
3.) Online Video Branding. Career Builder (einer der drei großen amerikanischen online recruiting Firmen) startet in den USA mit einem Video Brand Package und verkauft das als den nächsten großen Schritt im Online-Recruiting. Hierbei können Firmen ein spezielles Recruiting-Video produzieren, um sich als toller Arbeitgeber zu präsentieren und dieses dann auf dem Recruiting-Portal careerbuilding.com veröffentlichen. Sollte das erfolgreich sein, ist schon klar was kommt: Dann wird Youtube oder myvideo demnächst zum stärksten Wettbewerber für monster, stepstone und Co. Aber bis dahin ist es ja noch etwas hin.
Übrigens war Google in diesem Jahr zum ersten Mal Aussteller auf der größten US Personalmesse.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an