people meeting in room
Foto von Antenna

“Präsentismus ist nicht das Virus; es ist der Schnupfen oder der Husten. Wenn Sie ihn heilen wollen, müssen Sie sich mit der Ursache beschäftigen.“ Dr Batman. 

Es ist viel besser, eine unterstützende Arbeitskultur zu schaffen und ein solides Team aufzubauen, das auf effektive Weise mit den unausweichlichen Schwierigkeiten klarkommt, die mit dem Dasein als Mensch verbunden sind. Präsentismus direkt anzusprechen ist sehr schwierig, weil er oft nur ein Symptom anderer Dinge ist, die sich im Leben eines Mitarbeiters abspielen. 

Das bedeutet, dass der Arbeitgeber oft der Letzte ist, der von einem Problem erfährt und oft erst dann, wenn die betroffene Person schon mitten in einer Krise steckt.

AUFTRETENDE PROBLEME KÖNNEN IN VIER PRIMÄRE KATEGORIEN UNTERTEILT WERDEN:

  • Private Probleme
  • Berufliche Probleme
  • Verschlechterung der körperlichen Gesundheit
  • Psychische gesundheitliche Probleme 


ZENTRALE METRIKEN VERBESSERN

Virgin Pulse unterstützt Unternehmen beim Aufbau einer gesunden Unternehmenskultur, die dafür sorgt, dass jeder Mitarbeiter gesund und glücklich am Arbeitsplatz erscheint. 

Nach der Teilnahme an der Global Challenge waren Unternehmen in der Lage, die zentralen Metriken für Schlaf, Stress und Zufriedenheit zu verbessern und ihre Mitarbeiter wieder produktiv und leistungsfähig zu machen.

In allen Kategorien des psychischen Wohlbefindens war der Präsentismus geringer, nachdem die Mitarbeiter die Global Challenge abgeschlossen hatten, und jene, die vor dem Programm die schlimmsten Präsentismuszahlen hatten, verbesserten sich am meisten.

Das Global Challenge Programm zeigt deutlich, dass Sie durch Investitionen in Ihre Mitarbeiter messbare Verbesserungen bei der Produktivität erzielen und das Phänomen des Zeitverlustes in Ihrem Unternehmen verringern können, so Dr. Sackett.

Den gesamten Bericht erhalten Sie kostenfrei unter: 

https://globalchallenge.virginpulse.com/resources?Type=Whitepaper&Theme


GEHEN SIE EINEN SCHRITT WEITER UND REGISTRIEREN SIE SICH UND IHRE MITARBEITER FÜR DIE NÄCHSTE VIRGIN PULSE GLOBAL CHALLENGE MIT START AM 6. SEPTEMBER 2017

Die Global Challenge 2017 mit Startdatum 24. Mai hat eine Rekordanzahl von über 340.000 Teilnehmern erreicht. Diese Teilnehmer werden mit der Unterstützung Ihrer Arbeitgeber einen wichtigen Schritt unternommen Ihre Gesundheit und Leistung zu verbessern.

Wir freuen uns über die Einführung eines zweiten Startdatums im Jahr 2017 mit Start am Mittwoch 6. September. Die Plätze sind limitiert und können ab sofort reserviert werden. 

Nutzen Sie die Chance, um die Gesundheit, Widerstands- und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter nachhaltig zu steigern! 

Möchten sie mehr erfahren und den nächsten Schritt für eine gemeinsame Zukunft setzen? Treten Sie unverbindlich mit uns in Kontakt: 

https://globalchallenge.virginpulse.com
Telefon: +41 44 723 10 70
Email: enquiry-ch@virginpulse.com

ABSENTISMUS IST LEICHT ZU VERSTEHEN UND ZU MESSEN:

Ihr Mitarbeiter ist einfach nicht da. Im Gegensatz dazu ist Präsentismus subtiler. Präsentismus liegt vor, wenn ein Mitarbeiter körperlich am Arbeitsplatz erscheint, aber nicht wirklich produktiv arbeitet. Dafür kann es eine ganze Reihe von Ursachen geben und diese müssen nicht zwangsläufig körperlicher Natur sein.

ARBEITEN IHRE MITARBEITER WIRKLICH?

Absentismus ist schon seit langer Zeit auf dem Radar der Unternehmen, denn jedem ist klar: Wenn Ihr Mitarbeiter nicht zur Arbeit kommt, kostet Sie das effektiv Geld. 

„Vorsichtigen Schätzungen von Unternehmen wie PwC und Deloitte zufolge, gehen die jährlichen Kosten, die den Unternehmen durch Absentismus entstehen, in die Milliarden. Doch als wir die Ergebnisse analysierten, die wir von fast 2.000 Teilnehmern aus 17 Ländern gesammelt hatten, zeigte sich deutlich, dass der Umfang des Absentismus nicht einmal 10% des Umfangs von Präsentismus entsprach.“ Dr. Sackett.

„Die Mitarbeiter in der von uns untersuchten Gruppe nahmen sich aus Krankheitsgründen jedes Jahr etwa vier Tage frei. Doch als sie angaben, wie viele Tage sie verloren hatten, während sie an ihrem Arbeitsplatz saßen, schoss die Zahl im Durchschnitt auf erstaunliche 57,5 Tage pro Jahr pro Mitarbeiter. Das sind fast 12 volle Arbeitswochen – oder ein Viertel des ganzen Jahres –, an denen die Mitarbeiter nach eigenen Angaben nicht ihre bestmögliche Leistung erbringen.“ sagte Dr. Sackett.

ARBEIT NACH DER STECHUHR: WARUM IHRE MITARBEITER VIELLEICHT NICHT AUF OPTIMALEM NIVEAU ARBEITEN UND WAS SIE DAGEGEN TUN KÖNNEN

Die folgende Zusammenfassung der in 2017 publizierten Virgin Pulse Global Challenge Studie zum Präsentismus, wurde mit fast 2.000 Mitarbeitern durchgeführt. Die Validierung der Studie erfolgte nach Maßgabe des Fragebogens der Weltgesundheitsorganisation WHO zum Thema „Gesundheit und Leistung am Arbeitsplatz“ (HPQ). Die Analyse und Ausarbeitung der Ergebnisse beinhaltet Sachverständigenkommentare von Dr. Batman und der Analystin von Virgin Pulse, Dr. Olivia Sackett.

VIRGIN PULSE GLOBAL CHALLENGE

Als Teil von Richard Branson’s Virgin Gruppe bietet Virgin Pulse eine Bandbreite an erstklassigen Lösungen, um das Engagement der Mitarbeiter zu stärken und sowohl positive als auch messbare Ergebnisse zu erzielen.

Die Virgin Pulse Global Challenge ist eine sofort umsetzbare Komplettlösung, die innerhalb von Tagen organisiert werden kann. Die Mitarbeiter treten in Teams von 7 Personen gegen 60.000 andere Teams aus 1.500 Unternehmen an und stellen sich der Herausforderung, das fernste Reiseziel zu erreichen. Während der Veranstaltungszeit von 100 Tagen und darüber hinaus werden Mitarbeiter bleibende Gewohnheiten in Bezug auf erhöhte Aktivität, gesündere Ernährung, besseren Schlaf und mentale Gesundheit annehmen.

Die Insights- und Analysewerkzeuge belegen die Verbesserungen des Gesundheitszustands einzelner Teilnehmer und vor allem wesentliche Ergebnisse wie zum Beispiel bei der Business Performance.

ANWESEND – ABER NICHT WIRKLICH DA

Präsentismus: „Eine Situation, die sich einstellt, wenn Arbeitnehmer ihre schlappen Körper ins Büro schleppen und die Zeit aller anderen dadurch verschwenden, dass sie sich kraftlos durch ihren Arbeitstag quälen.“ Joe Queenan, Journalist und Kommentator

DAS LEBEN IST SCHWER – PLANEN SIE VOR

„Psychische Probleme sind so weit verbreitet, dass Arbeitgeber sie als unausweichlich ansehen müssen und entsprechend vorplanen sollten.“ Dr Batman. 

„Jeden Tag haben 17% der Mitarbeiter irgendeine Form von psychischen Problemen und jeder vierte wird in seinem Leben eine ernste, diagnostizierbare geistige Krankheit entwickeln – doch das bedeutet nicht, dass alle anderen problemlos davonkommen“, sagte Dr. Batman.

“Manche von uns werden einen geliebten Menschen verlieren oder durch die Zerrüttung einer Beziehung gehen. Wir können eine finanzielle Katastrophe erleben oder am Arbeitsplatz gemobbt werden, etc.“

Ein solides Geschäft baut auf belastbaren und gesunden Mitarbeitern auf, weshalb Unternehmen diese Themen angehen und frühzeitig abfedern müssen.

EIN TYPISCHER ARBEITNEHMER GIBT ZU, DASS ER 25% SEINER TÄGLICHEN ARBEITSZEIT UNPRODUKTIV IST

Präsentismus ist erkennbar, wenn man die entsprechenden Anzeichen und Korrelationen versteht, jedoch sehr schwer messbar. „Ich gebe einen ganz einfachen Rat – achten Sie darauf, ob sich etwas grundlegend verändert hat“, sagte Dr. Batman. 

WELCHE WARNSIGNALE GILT ES ZU BEACHTEN?

  1. Als Erstes verschlechtert sich in der Regel das Schlafverhalten von Betroffenen. Infolgedessen sind diese dann wahrscheinlich müde und können sich schlecht konzentrieren.
  2. Sie sind unaufmerksam und lassen sich leicht ablenken.
  3. Ihr Arbeitseinsatz nimmt ab und ihre Tätigkeit scheint sie nicht mehr zu interessieren; die Ergebnisse ihrer Arbeit scheinen ihnen gleichgültig zu sein – sie werden zum Beispiel weniger wettbewerbsfähig.
  4. Ihre Leistung nimmt wahrscheinlich ab. Sie tun vielleicht Folgendes:
  • Sie fangen an, zu spät zur Arbeit zu kommen und vorzeitig nach Hause zu gehen.
  • Sie haben mehr Unfälle. 
  • Sie neigen eher zu Auseinandersetzungen mit Kollegen.
  • Sie fangen an, am Arbeitsplatz einzuschlafen.
  • Sie werden unproduktiv.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an