Interkulturelles Management

turned off MacBook Pro beside white ceramic mug filled with coffee
Foto von Lauren Mancke

Aufgaben

Ein professionelles interkulturelles Management versucht, diesen Problemen entgegenzusteuern, indem es die Auswirkungen kultureller Unterschiede in der gesamten Organisation berücksichtigt. Mögliche Organisationsveränderungen sind zum Beispiel:

– Anpassen der Unternehmenssprache an eine Sprache, die alle Mitarbeiter sprechen (meist Englisch)

– Aufbau von interkultureller Kompetenz durch interkulturelle Trainings und Coachings

– Professionelle Auswahl und Weiterentwicklung von multinationalen und multikulturell geprägten Teammitgliedern

– Berücksichtigung kultureller Unterschiede im Unternehmensalltag, zum Beispiel durch das Schaffen von Gebetsräumen oder Treffpunkten.

Bedeutung

In vielen Unternehmen wird interkulturelles Management als „weicher Faktor“ betrachtet und entsprechend niedrig priorisiert. Dabei ist die Bedeutung kultureller Unterschiede in internationalen Geschäftsbeziehungen nicht hoch genug einzustufen. Angesichts der zunehmenden Globalisierung der Wirtschaft gehört interkulturelles Management zu den Zukunftsthemen der Unternehmensführung.

Literaturtipps

“Lokales Denken, globales Handeln. Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management”. Von Geert Hofstede, 3. vollst. Überarb. Aufl., DTV-Beck 2006. 

“Riding the Waves of Culture. Understanding Diversity in Business”. Von Fons Trompenaars und Charles Hampden-Turner, 2. Aufl., Nicholad Brealy 2006. 

“Multikulturelles Management”. Von Ursula Schneider und Christian Hirt. Oldenbourg 2007.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an