Ingenieur- und Fachkräftemangel schwächt deutsche Wirtschaft

man standing in front of group of men
Foto von Austin Distel

86% aller Ingenieure sind heute Männer. Damit ist dieses Berufsfeld eine klare Männerdomäne. Doch angesichts des demografischen Wandels werden die männlichen Nachwuchskräfte knapp. Gleichzeitig stagniert die Nachfrage bei jungen Frauen: Von knapp 40.000 Studienanfängern in ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtungen waren im Jahr 2006 nur knapp 7.000 Frauen. Eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt zudem, dass die Zahl arbeitsloser Ingenieurinnen im Juni 2007 mit 8,4 % erheblich höher war als bei ihren männlichen Kollegen. Zukunftsorientierte Unternehmen erhöhen Ihre Arbeitgeberattraktivität für beide Zielgruppen.

Die Praxiskonferenz „Wanted: WoMen Engineers!“ sieht Chancen durch Nutzung des gesamten Arbeitsmarktpotenzials. Die Veranstaltung bringt Referenten und Teilnehmer aus betroffenen Industrieunternehmen und Verbänden zusammen, um aktuelle Erfahrungen zu diskutieren, konkrete Handlungsimpulse abzuleiten und ein neues Experten-Netzwerk gegen den Ingenieur- und Fachkräftemangel zu bilden. Die Praxiskonferenz „Wanted: WoMen Engineers!“ ist eine Initiative von SWOP. Medien und Konferenzen. Die Berliner Agentur hat sich auf Personalthemen spezialisiert und organisiert seit 2006 bekannte Konferenz-Reihen wie die MBA Konferenz, die Master Konferenz und die Veranstaltungen des Praxisforum Personal zum Personalmanagement im öffentlichen Dienst und im Krankenhauswesen.

Das Programm und die Referenten finden Sie unter www.swop-exchange.de

Ihre Ansprechpartnerin:

Katrin Schrader

Projektleiterin

Tel. 030/531 47 37-34

ks@swop-berlin.de

SWOP. Medien und Konferenzen

Ziegelstraße 29

10117 Berlin

www.swop-berlin.de

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an