„In English, please!“ Wie gut sind unsere Englischkenntnisse?

|
iMac aluminum and iPad
Foto von William Iven

Weitere Informationen über Ef Education unter:
http://www.ef.de/


Testen Sie hier Englischwissen:
https://www.efset.org/en


Fotocredit: 

(1) Katharina Wieland Müller | pixelio.de
(2) Markus Hein | pixelio.de

Die Business-Sprache: Englisch

„In English, please?“ – Eine Frage, die in Konferenz-Meetings mit Schaltungen rund um den Globus aus dem Geschäftsalltag kaum mehr wegzudenken ist. Englisch als „fluent“ aufgeführt im Curriculum Vitae ist mittlerweile ein „must have“ in nahezu jeder Karriere. Denn immer mehr Unternehmen erkennen den Mehrwert, der in Englisch als Geschäftssprache steckt: Eine gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit am globalen Markt. Zudem sind die sprachlichen Engpässe bei internen Projekten geringer. Hinzu kommen die Vorteile in der Rekrutierung sowie ein effizienteres Fortkommen während internationaler Fusionen und Übernahmen. Doch wie gut sprechen Sie Englisch?

Vor vier Jahren entwickelte Education First das Online-Tool EF Standard English Test (EFSET) und bietet es seit diesem Herbst 2014 kostenlos an. Damit lässt sich online prüfen, wie gut das eigene Englisch ist. Denn wie schon Bill Gates vor Jahren bereits in den USA bemerkte „…most university degrees in the future will be online…“.

Das Unternehmen EF hat mit Profis aus dem Sprachtestbereich in der Entwicklung weltweit zusammengearbeitet. Sprachwissenschaftler, – experten und Data Analysten verschiedener Universitäten wie der University of California in Los Angeles oder North Carolina, waren mit an Bord.

Die Mission dabei lautet: “Open the world through education”. Eine gute und fundierte Ausbildung, ermöglicht es kulturelle, geographische und sprachliche Barrieren aus dem Weg zu räumen und Grenzen zu überwinden. „Es ist unser gelebtes Ziel, mit guten Sprachkenntnissen für jeden Einzelnen Optionen zu schaffen. Genau deshalb investiert EF in solche frei zugängliche Tools. Und damit auch Firmen in der Schweiz im globalen Wettbewerb gerüstet sind, liegt uns auch die Ausbildung der Mitarbeiter am Herzen, “ so Pius Fellner, Country Manager von EF Corporate Solutions Switzerland. 

Vorteile für Privatpersonen und Unternehmen

Nahezu alle Arbeitnehmer müssen heute ihre Sprachkenntnisse, insbesondere im Englischen, unter Beweis stellen, um eine Arbeitsstelle anzutreten oder um eine Weiterbildung beginnen zu können. Die  einfachste Lösung dafür ist nach wie vor mit einem Zertifikat oder einem Zeugnis. Doch muss man für einen solchen traditionellen Test bisweilen tief in die Tasche greifen, da diese Fortbildungen oft nicht günstig sind. Bisher galt die Regel: Sprachtests sind teuer und von hoher Qualität oder günstig und von geringer Qualität. Zudem ist man an Termine und Orte gebunden, da es festgelegte Kurs- und Prüfdaten gibt, die man nicht verpassen darf.

Doch richtet sich der Standardtest von EFSET nicht nur an jene, die ein Zeugnis brauchen, sondern an alle, die sich einschätzen sowie Ihre eigenen Sprachkenntnisse über eine längere Phase testen und verbessern wollen.

Auch Firmen und öffentliche Institutionen sowie Regierungen haben einen Vorteil: Eine grosse Anzahl an Mitarbeitenden kann virtuell den Test kostenlos absolvieren.

Das Onlinetool EFSET, welches dem Trend der Digitalisierung und der vernetzten Welt entspricht, ermöglicht den Zugang zu Wissen für viele Menschen, ungeachtet welcher Position. Doch hängt lernen nach wie vor von einem selbst ab und der Person, die mit Begeisterung und didaktischem Feingefühl Dinge einfach und verständlich erklärt. 

 

Doch wie gut sprechen wir diese Fremdsprache eigentlich? Wo müssten wir ansetzen und wie ist unser Sprachniveau im Vergleich mit anderen Nationalitäten?

Um diesen Vergleich leisten zu können bietet EF Education First seit 2008 den English Proficiency Index (EPI) an – das weltweit grösste Ranking von Ländern bezogen auf ihre Englischkenntnisse. Hierfür wurden über einen Zeitraum von 6 Jahren die Englischkenntnisse von 5 Millionen Erwachsenen aus der ganzen Welt getestet.

Das Ziel dieses Tests ist es zu dokumentieren, ob sich die grosse Motivation beim Erwerb der Sprache und die zahlreichen Investitionen in Sprachtrainings und Weiterbildungen in all den Jahren rentiert haben.

Hier die Ergebnisse der aktuellen Auswertung :

Asiatische Länder – insbesondere Indonesien und Vietnam – konnten ihre Englischkenntnisse im Laufe der letzten sechs Jahre verbessern

– Trotz hoher privater Investitionen gab es in Japan und Südkorea hingegen keine Veränderung

Eine allgemeine Verbesserung fand in den BRIC-Ländern (Brasilien, Russland, Indien und China) statt – parallel zum Wirtschaftswachstum dieser Länder 

● Die besten Kenntnisse haben die europäischen Länder Schweden, Norwegen, Niederlande, Estland, Dänemark und Österreich.

– Im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern liegt Frankreich im Ranking immer noch weit hinten

● Die stärkste Verbesserung gelang der Türkei

– In Polen und Ungarn konnten auch erhebliche Verbesserungen verzeichnet werden

● In den lateinamerikanischen Ländern Brasilien, Kolumbien, Peru und Chile kam es zu Verbesserungen, doch liegen mehr als die Hälfte der Länder im unteren Bewertungsbereich

– In Mexiko und Guatemala nahmen die Englischkenntnisse ab

● Am schlechtesten sind die Sprachkenntnisse im Nahen Osten und Nordafrika

– nur die Vereinigten Arabischen Emirate konnten ihre Kenntnisse optimieren

Hier erhalten Sie Einblick in das Ranking: http://www.ef.com/epi/

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an