Hacks zum Thema “Karriere-MARKEting: Wie HR von Personen-Marken profitiert und MitarbeiterInnen durchstarten!” (HRMHacks Podcast Episode #76)

Hier findest du alle Hacks von Siegfried Haider zusammengefasst.

gray and black fountain pen and book
Foto von Aaron Burden

○ Personenmarken werden in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Eine Marke ist das, was andere über dich sagen, wenn du selbst nicht dabei bist. Dieses Image kannst du mit der eigenen Positionierung lenken.

○ MitarbeiterInnen den nötigen Freiraum geben. So können sie sich selbst entfalten und das Unternehmen weiterbringen, ohne von der bestehenden Unternehmenskultur und den bisherigen Prozessen eingeengt zu werden.

○ Menschen sind Marken, die positioniert werden können. MitarbeiterInnen können durch Selbstreflexion und Storytelling eine unverkennbare Personenmarke aufbauen. Es geht dabei um individuelle Merkmale, die auffallen und in den Köpfen der Leute bleiben.

○ Die Selbstreflexion der MitarbeiterInnen sollte durch HR initiiert werden. Bisher ist dieses Thema noch ein Individual-Thema, mit dem sich MitarbeiterInnen – wenn überhaupt – privat beschäftigen. Doch HR sollte es sich ebenfalls zur Aufgabe machen, die Leute dahin zu begleiten, ihre inneren Beweggründe, Werte und Motivatoren zu entdecken.

○ Klarheit für die Personenmarke erlangen. Die MitarbeiterInnen müssen herausfinden, wer sie sind, wofür sie stehen, was sie können und was sie gerne machen.

○ Know-how, Kompetenz und Erfahrung allein reichen nicht, um nach oben kommen. Um die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen, sind auch Sichtbarkeit, Attraktivität und die Personenmarke wichtig.

○ Der Aufbau einer Personenmarke gehört zur Personalentwicklung. Sowohl HR als auch Führungskräfte, die als Coaches agieren, sollten den MitarbeiterInnen bei der Positionierung der Personenmarke helfen.

○ MitarbeiterInnen sollten die drei Fragen nach dem Why, Because und How beantworten. Warum mache ich das, was ich mache? Wieso sollte man mich anerkennen und vielleicht sogar befördern? Wie mache ich meinen Job und wie gehe ich an Aufgaben heran?

○ Die Beschäftigten dazu anregen, ein Erfolgstagebuch zu führen. Das stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern steigert auch die Motivation.

○ Gleichgültigkeit ist die größte Krankheit in einem Unternehmen. Sorge dafür, dass deine MitarbeiterInnen zu Marken werden, um die Begeisterung und die Bindung an das Unternehmen zu festigen.