Generationengerechtigkeit im Visier: neuer Verein „Demographie-Experten e.V.“

unknown persons using computer indoors
Foto von Arlington Research

29 Gründungsmitglieder wählten im Dezember 2006 einen fünfköpfigen Vorstand, dem auch die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) angehört. Für den Beirat konnte der Verein namhafte Organisationen gewinnen: Neben dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) unterstützen unter anderem der Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG), das Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen (IAW) und der AOK-Bundesverband den Zusammenschluss. Außerdem gehört die Verwaltungsgemeinschaft Maschinenbau- und Metall-Berufsgenossenschaft Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft (MMBG) dem Gremium an.

 

Mit der neuen Organisationsform wollen die Mitglieder des Vereins den Wissensaustausch zwischen Demographie-Experten fördern und deren Kompetenzen bündeln. Im Vorstand sitzen zwei Mitglieder, die dafür wie geboren sind: Hilke Berkels von der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und der Geschäftsführer der Düsseldorfer healthpro Carsten Baye, der auch zum Vorsitzenden gewählt wurde.

 

Der neue Vorstandsvorsitzende Baye freute sich über den gelungenen Auftakt: „Demographie-Experten e.V. wird die Kompetenzen der verschiedenen Berater bündeln und den Wissensaustausch fördern. Im Vereinsrahmen können wir unser gemeinsames Ziel einer demographiefesten Personalpolitik schneller umsetzen. Der Verein soll das führende interdisziplinäre Netzwerk in Deutschland werden.“

 

Weitere Informationen unter http://www.demographie-experten.de

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an