Gemeldete Arbeitsstellen: Positive Entwicklung gegenüber Vorjahr

person sitting near table holding newspaper
Foto von Adeolu Eletu

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen ist im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2015 gestiegen. Im Vorjahr hatten Arbeitgeber durchschnittlich 466.871 Stellen gemeldet. Im Vorjahresmonat Januar betrug die Zahl 459.408 Stellen. Dagegen konnten Unternehmen in 2016 schwungvoller durchstarten, sie meldeten 554.132 Jobs. Insgesamt beträgt der Gesamtbestand 580.844 Stellen.

Dagegen sind die gemeldeten geringfügigen Arbeitsstellen rückläufig. Die gleitende Jahressumme 2015 weist 21.263 Stellen aus, der Vorjahresmonat Januar 19.432 Jobs und die Summe der geringfügigen Jobs wird im Erstmonat 2016 nur noch 18.595 beziffert.    

Stellenverteilung Ost – West 
und nach Regionen

Die meisten Stellen wurden für Westdeutschland gemeldet. Hier sind es 464.014 sozialversicherungspflichte Beschäftigungsverhältnisse, während Ostdeutschland auf 114.949 Jobs kommt. Diesen sind 1.881 Stellen mit ausländischem Arbeitsort hinzuzufügen. 

Verteilt nach Regionen ist der Bestand gemeldeter Arbeitsstellen in Bayern (89.516), Baden-Württemberg (81.203) und Niedersachsen (56.091) am höchsten. In Ostdeutschland liegen Sachsen (27.993) und Berlin (24.895) vorne. 

Technisch orientierte und soziale sowie 
gesundheitstechnische Berufe 
liegen vorn

Im Ranking nach Berufsbereichen und Berufshauptgruppen heben sich als beschäftigungsstarke Branchen der Bereich „Produktion, Fertigung und Rohstoffgewinnung“ (171.519), „Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit“ (100.704) sowie „Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung“ (95.631) aus der Statistik hervor.

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an