EUROPAs 500: Peter Kruse

woman signing on white printer paper beside woman about to touch the documents
Foto von Gabrielle Henderson

Video

Warum sich klassische Machtgefüge zwischen Führung und Belegschaft im Fluss sind und wie Manager darauf reagieren: Peter Kruse im Video-Interview mit dem Magazin „managerSeminare“ | © managerseminare | www.managerseminare.de


Prof. Dr. Peter Kruse war geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens nextpractice und Honorarprofessor für Allgemeine und Organisationspsychologie an der Universität Bremen. Sein besonders Forschungsinteresse galt dem Umgang mit Komplexität und der Funktionsweise intelligenter Netzwerke. Spannend – auch für HR – sind seine Forschungsergebnisse und Instrumente zu den Themen kollektive Intelligenz und kollektive Intuition sowie zum Funktionieren komplexer Systeme und Netzwerke. Kruse ging der Frage nach, wie Menschen auf wachsende Komplexität reagieren, er analysierte die Strukturen informeller Netzwerke und beschrieb, wie Lernprozesse in dynamischen Systemen funktionieren. Außerdem beschäftigte er sich mit dem Führungsverständnis verschiedener Generationen. Für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales arbeitete er zuletzt an der Studie „Gute Führung“ (www.forum-gute-fuehrung.de). Kruse wurde für seine Arbeit als Berater und Forscher verschiedentlich ausgezeichnet. 1994 erhielt er den Berninghausen-Preis für innovative Lehre. Von der ZfU International Business School in der Schweiz wurde ihm der Teaching Award in Gold verliehen. Im Jahr 2009 wählte ihn das „Personalmagazin“ zum dritten Mal (2005/2007/2009) in die Liste der 40 einflussreichsten Persönlichkeiten des HR-Managements. Das Magazin „managerSeminare“ nannte ihn 2008 „Deutschlands Querdenker Nummer 1“.


>> SERVICE

Bestseller u.a.
next practice. Erfolgreiches Management von Instabilität
GABAL 2004 | 28,00 € | 250 Seiten
ISBN 3-89749-439-6

Homepage
www.nextpractice.de


Thomas Sattelberger und Peter Kruse im Gespräch über die Rolle von Macht in Wirtschaft und Gesellschaft. Wie mit dem Verhältnis von Hierarchie und Demokratie umgehen? | © nextpractice | www.nextpractice.de

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an