Erfolgsfaktor integriertes Talentmanagement

people sitting near table with laptop computer
Foto von Campaign Creators

Wie wir lernen und was wir lernen verändert sich demnach dramatisch. Die Entwicklung vom reinen Unterrichten zum auf den Lerner fokussierten Lernen werde heute vom durch Beziehungen geprägten Lernen abgelöst. Eine massgebliche Rolle dabei spielt die Sozialisierung mit sozialen Netzwerken, über die Menschen eine neue Form von Beziehungen pflegen. Dieser Wandel wirke auf Lerner, Lernsysteme und die für Lernen und betriebliche Weiterbildung Verantwortlichen in Unternehmen. Alte Konzepte wirken nicht mehr,  „Social Learning“ werde wichtiger.

Verknüpfungspunkte identifizieren

Der zweite grosse Wandel vollziehe sich im Verhältnis von betrieblicher Weiterbildung und Talentmanagement. Um als Organisation zu wachsen und wirtschaftlich erfolgreich zu sein, müssten Unternehmen Weiterbildung und Talentmanagement in integrierten Systemen verknüpfen. Als einzelne „Verbindungspunkte“ sehen die Berater die Bereiche Performance Management, Bonussysteme, Nachfolgeplanung sowie Recruiting und Personalauswahl. Ob es gelinge, diese Bereiche effektiv zu verbinden, sei allerdings massgeblich davon abhängig, wie gut die Zusammenarbeit und das Change-Management funktionierten. Nachholbedarf gebe es in dieser Hinsicht in den entscheidenden Bereichen Governance, Prozesse und Technologie.

Tipps für die Umsetzung

Unternehmen, die in der Integration von Weiterbildung und Talentmanagement noch ganz am Anfang stehen, geben die Berater folgende Tipps für den Start:

  • Sie sollten sich bewusst sein, dass die Möglichkeit zu Lernen und der Lernerfolg ein entscheidender Faktor für die Motivation, das Engagement und die Entwicklung ihrer Mitarbeiter ist.
  • Lern- und Talentmanagement-Prozesse zu verbinden sei nur effektiv, wenn die Möglichkeit bestehe, die entsprechenden Daten ohne technische Hindernisse von einem System ins andere zu übernehmen.
  • Eine gute Zusammenarbeit und funktionierende Change Management-Prozesse helfen der Organisation dabei, Talentmanagement stärker zu verankern.
  • Um wirtschaftlich von der Verknüpfung zwischen Lern- und Talentmanagement-Prozessen zu profitieren, sei es notwendig, Governance Modelle zu entwickeln, Prozesse zu erfassen und sich mit der Technik auseinander zu setzen.

www.brandonhall.com

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an