Das Lohnbuch 2012 gibt Auskunft über aktuelle Löhne in der Schweiz

woman sitting on floor and leaning on couch using laptop
Foto von Thought Catalog

Branchen-, orts- und berufsübliche Löhne, Mindest-, Median- und Durchschnittslöhne enthält das Lohnbuch 2012, das in dritter, vollständig aktualisierte Ausgabe im Orell Füssli Verlag erschienen ist. Neu einbezogen wurden verschiedene branchenspezifische Angaben. Der Baubereich etwa wurde um zusätzliche Berufsangaben ergänzt und erstmals sind temporäre Arbeitseinsätze aufgeführt.

Wie das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) des Kantons Zürich mitteilte, stammen die Angaben aus Gesamtarbeitsverträgen sowie Empfehlungen und Statistiken schweizerischer Berufs- und Arbeitgeberverbände.

Das Bundesamt für Statistik schlüsselt die Medianlöhne jeweils auf die Grossregionen der Schweiz auf, wie Beat Werder vom AWA auf Anfrage der Nachrichtenangentur sda erklärte. Für die statistischen Löhne dienen die Angaben aus der Grossregion Zürich als Basis. Dank Korrelationstabellen des Bundesamtes für Statistik sind die Angaben für alle Grossregionen anwendbar.

Zentrale Aufgabe des Lohnbuchs ist es zudem, faire Arbeitsbedingungen zu fördern und Unterbietungen der Löhne entgegenzuwirken.

Herausgeber des neuen Lohnbuchs ist das Zürcher AWA. Die Trägerschaft des Buchs umfasst sämtliche Deutschschweizer Kantone sowie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco), wie es in der Mitteilung heisst.

Sebastian Ofer

Chefredakteur bei HRM Research Institute

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an