20 Ideen und Grundsätze für spannende und erfolgreiche Stellenanzeigen

|
person using laptop
Foto von Thomas Lefebvre

Auch Sie sind Marktführer?
Das interessiert Bewerber nicht so brennend, wie das viele Unternehmen meinen. Es langweilt sogar eher, weil diesen “Häuptlingsschmuck” zu viele für sich beanspruchen. Für Ihr Employer-Banding sorgen Fakten: Was Sie als attraktiver und moderner Arbeitgeber auszeichnet und was sie – vielleicht sogar als Alleinstellungsmerkmal – Besonderes bieten. Oder weisen Sie auf Ihre Facebook-Likes hin und zitieren Sie Ihre Fankunden.

Zu Tätigkeiten bitte Konkretes
Tätigkeiten – der Kern, die Essenz einer Stelle, – werden zu oft viel zu dürftig, unpräzise und lieblos aufgelistet. Haupt- und Nebentätigkeiten unterscheiden und mit den prozentualen Zeitanteilen informieren, ist schon viel besser. Auch eine die Anteile grafisch zeigende Kreisgrafik oder gar ein Wordcloud als besonderer Eycatcher wären informativ. Aktuelle Aufgaben und Projekte auf der Karriere-Website sind dann beinahe schon perfekt 🙂
 
Sozialkompetenzen?
Das erwartet jeder und ist nichtssagend. Befragen Sie Ihr Team, was es vom neuen Chef erwartet und sagen Sie genau das in Ihrer Stellenanzeige, wenn es um Anforderungen an den Führungsstil geht – authentisch und konkret. Und beweisen Sie Authentizität, dass diese Wünsche von Ihrem Team stammen.

Sie schreiben Reports
Ach ja, wenigstens Reports und nicht nur Texte. Aber wie wär’s mit „Sie schreiben mit MS Office attraktiv gestaltete und klar strukturierte Marketingreports für die Geschäftsleitung.  Sie können dabei eigene Ideen einbringen und fügen aus Excel und PowerPoint Grafiken und Statistiken ein“. Sagt schon ein wenig mehr aus, nicht?
 
Sie bieten Freiräume?
Schön und gut. Aber sagen Sie doch mit einem kleinen Beispiel, welche dies sind, wie weit sie gehen, was sie erfordern, was sie interessant macht oder wie damit kürzlich welcher Erfolg daraus hervorging. Mit aktuellen Beispielen oder Projekten verbunden werden Freiräume spannend, konkret und anschaulich – und überzeugen so deshalb.
 
Schreiben Sie an unser HR-Center
Nun, so kann man es machen. Verweisen Sie aber ins Internet, zeigen ein Foto der Recruiterin, die persönlich für die Bewerbung dankt oder stellen dort das Team mit einem Foto vor. Oder lassen Bewerber gleich sofort chatten und Fragen stellen – an das Team und den Recruiter. Dann sind Sie wirklich top in Sachen Social Media – und haben erst noch auch verstanden, dass Social Media ein Dialogmedium ist 🙂 !
 
Sie bieten gute Sozialleistungen?
Nun, das erwartet heute jeder. Dass Sie aber in Ihrem Work-Life-Balance-Programm für Mütter von Kindern besonders flexible Arbeitszeiten und einen Kinderhütedienst bieten, ist konkret und von allergrösstem Interesse – bei diesem Beispiel zumindest für Mütter 🙂
 
Durchsetzungsfähige Führungskraft?
Das war einmal. Wie wär’s mit einer Führungskraft, die Talente entdeckt und fördert und für das Team beispielsweise ein Inspirator und Chancenerkenner sein soll? Unternehmen mit einem modernen, mitarbeiterorientierten Führungsstil und Menschenbild tun auch viel für das Employer Branding – und die Vertrauensbildung bei Bewerbern.
 
Sie bieten Perspektiven?
Schön und gut. Aber welche? Erzählen Sie in drei bis vier Sätzen eine kleine Geschichte, welcher Mitarbeiter eine solche kürzlich realisierte und wie dies seinen Job veränderte. Oder nennen Sie wenigstens zwei drei Stichwörter wie beispielsweise: Karrieremöglichkeiten, Auslandaufenthalte, Förderprogramme.
 
Sie suchen einen Research Associate?
Warum nicht einfach und klar einen Experten für Informations-Recherchen? Hat den grossen Vorteil, dass es jedermann und jedefrau versteht. Funktionsbezeichnungen dürfen ohne weiteres an den Status appellieren und interessant klingen – im Idealfall aber auch Spannung und Neugierde mit Aufgaben und Verantwortung wecken und verraten.
 
Sie sind teamfähig und belastbar
Belastbarkeit ist genauso eine Worthülse wie die Teamfähigkeit. Was die Belastbarkeit betrifft, klarer: „Unsere Kunden sind sehr anspruchsvoll und die Termine oft eng gesetzt. Dies führt zu Stresssituationen, unter denen genaues Arbeiten mit Bewahrung von Ruhe, Freundlichkeit und Übersicht dann sehr wichtig sind – und manchmal die eine oder andere Überstunde erfordern”.
 
Erwarten Sie Genies?
Sie schockieren mit Top-Anforderungen, die kaum jemand erfüllen kann? Dann wird Ihre Mailbox wird wohl leer bleiben. Sagen Sie genau, was weshalb wichtig ist, was eine Nebentätigkeit ist, was ein Must und was ein Nice-to-have ist und was man auch lernen kann. Beschränken Sie sich auf wenige, aber dafür präzise formulierte und erfolgs- und stellenrelevante Anforderungen!
 
Social Media ist in
Müssen wir auch in unsere Stellenanzeige einbauen. Also: Wir sind auch auf Facebook. Das war‘s dann schon? Es geht auch anders: Ein Team mit einem Video vorstellen, begeisterte Kunden auf Facebook zeigen bzw. darauf hinweisen, ein Blog, in dem das Team über ein Projekt berichtet oder Tweets von einem Ihrer Expatriates, der von den ersten Eindrücken aus einem Auslandaufenthalt berichtet.
 
Logo und Firmengebäude
Jede Stellenanzeige hat sie. Aber niemanden interessiert es. Wie wär’s mit dem neuesten Produkt in Händen einer Kundin, einer aktuellen Testsieger-Auszeichnung, Originalurteile von Kunden aus der Facebook-Fanpage oder der Diplomübergabe an einen Lehrling? Emotionen und Menschen – ob Kunden oder Mitarbeiter – sind auch bei Stellenanzeigen nicht verboten!

Ihr Chef erwartet – wir möchten von Ihnen…!
Warum nicht einmal die aktuelle Stelleninhaberin oder ein Teammitglied die Erwartungen oder Aufgaben schildern lassen? Wenn sogar noch ein Foto und ein aktuelles Projekt hinzukommen, wird’s noch viel persönlicher und konkreter.

Sie bieten Herausforderungen
Nun, das ist ja schon mal etwas. Wenn Sie aber aktuelle Projekte, eine sich anbietende Weiterbildung, zwei bis drei mögliche konkrete Karrierestufen oder eine besonders spannende Zielsetzung nennen, erwecken Sie den Begriff Herausforderungen zu Leben. Und den Anzeigenleser zur Bewerbung.

Ist das Anforderungsprofil komplett?
Anforderungsprofile sollten ganzheitlich und facettenreich sein. Das kann je nach Stelle Fach- oder Kommunikationskompetenzen, Produkt- oder Branchen-Know-how, besondere Sozialkompetenzen, stellenspezifisches Persönlichkeitsprofil, Kompatibilität mit der Unternehmenskultur, Weiterbildung oder die Bereitschaft dazu, Stellenziele und mehr betreffen.

Suchen Sie Roboter oder Menschen?
Wohl eher Menschen. Dann sprechen Sie diese auch so an, will heissen deren Gefühle mit Emotionen. Storytelling, Originalzitate, Fotos und spannende Teamcharakterisierungen sind einige Beispiele. Mehr Möglichkeiten bietet aus Platzgründen und wegen der grösseren Vielfalt einsetzbarer Medienformen eine Karriere-Website.

Sprechen Sie wichtige Motive an
Das Marketing kennt viele Kaufmotive von Kunden und spricht diese auch an. Stellen-Bewerber haben diese genauso. Motive zu arbeiten und sich zu bewerben können Karriere und Status, Arbeitsplatz-Sicherheit, Weiterentwicklung, Erfolg, Nutzung von Talenten und Fähigkeiten, Gehalt und mehr sein. Bei Führungskräften kommen noch mehr hinzu.

Es erwartet Sie ein aufgestelltes Team
Geht schon auch. Immerhin. Möglich ist aber auch: “Das Team besteht aus allen Altersklassen. Jeder einzelne von ihnen ist eine aufgestellte, zupackende, besonders hilfsbereite und ambitionierte Persönlichkeit. Sie arbeiten mit viel Engagement, schätzen Humor und legen Wert auf ein harmonisches Miteinander – und eine Teamkollegin, die alles das schätzt und vieles davon auch mitbringt”.

Interessante Bücher zum Recruiting finden Sie bei www.hrmbooks.ch

Beiträge zur Personalgewinnung finden Sie auch im Blog www.hrpraxis.ch

Melde dich jetzt zum HRM Newsletter an